Verleihung der Medaille „Für Verdienste um die deutschen Baumschulen“ an den Bürgermeister der Stadt Westerstede Klaus Groß

Mit dieser Medaille ehrt der Bund deutscher Baumschulen Personen, die sich außerhalb des Verbandes um die deutsche Baumschulwirtschaft verdient gemacht haben.

Herr Klaus Groß ist seit dem Jahr 2001 ehrenamtlicher und seit 2006 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Westerstede. Er hat in seiner Amtszeit die RHODO fünfmal begleitet und war maßgeblicher Initiator der Teilnahme der Stadt Westerstede an der Entente Florale 2003, 2006 und 2009. In diesen Jahren wurde Westerstede jeweils mit Goldmedaillen ausgezeichnet, 2010 sogar mit einer Goldmedaille im europäischen Wettbewerb.

Seit 2012 ist Klaus Groß Botschafter der Entente Florale.

"Klaus Groß ist der Baumschulwirtschaft im Oldenburgisch Ostfriesischen Anbaugebiet sehr verbunden. Die Baumschulen in der Region haben in ihm einen hervorragenden Botschafter gefunden. Er hat eine Brücke geschlagen zwischen dem Stadtmarketing Westerstede und der Gebietswerbung für den Landesverband Weser-Ems. Für den Erfolg braucht es solche Partnerschaften. Wir bedanken uns mit der Verdienstmedaille für viele Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit." betonte Renke zur Mühlen in seiner Laudatio.

Ehrung Klaus Großv.l. BdB-Präsident Helmut Selders, Klaus Groß, Deutsche Blumenfee Lea Ehlers, Renke zur Mühlen (Vorsitzender BdB Weser-Ems)

Der Niedersächsische Staatspreis für das Jahr 2018 geht je zur Hälfte an den Familienunternehmer Jan-Dieter Bruns und an den Journalisten und Autor Stefan Aust.

Die feierliche Übergabe fand am Abend des 01. November 2018 im Galeriegebäude Herrenhausen in Hannover statt.

Zu dem Festakt waren rund 300 geladene Gäste anwesend. Die Laudatio auf Jan-Dieter Bruns hielt der Direktor der Herrenhäuser Gärten Ronald Clark und die Laudatio auf Stefan Aust der frühere Bundesinnenminister Dr. h.c. Otto Schily.

Zu Jan-Dieter Bruns schrieb die Jury:

"Er verkörpert geradezu idealtypisch den "grünen" Familienunternehmer des nach wie vor agrarisch geprägten Flächenlandes Niedersachsen. Unter seiner Ägide hat sich die traditionsreiche Baumschule zu einem international agierenden großen "Player" entwickelt. Dabei ist Jan-Dieter Bruns nicht nur Züchter und Gestalter anspruchsvoller Gartenbau-Projekte in aller Welt, sondern auch engagierter Netzwerker und Förderer von Kunst und Kultur im Ammerland."

Juryvorsitzender ist Friedrich v. Lenthe, Vorstandsvorsitzender der VGH-Stiftung.

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis werden seit 1978 Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft um das Land verdient gemacht haben. (Quelle: Bruns Pflanzen)

thumb Jan Dieter Buns

Oldenburger Wintermessen ein idealer Ordertermin

Auch wenn ab Mitte November das nasskalte Wetter der dunklen Jahreszeit nicht unbedingt zum Reisen ins Ammerland einlädt, wissen die Einkäufer von Gartencentern und Gartenfachmärkten, welche Highlights sie dort bei den Oldenburger Wintermessen erwarten können. Auch in diesem Jahr freuen sich rund 35 Baumschulen auf Besucher aus dem In- und Ausland, um sie durch ihre Hausmessen zu führen.

Die Oldenburger Wintermessen haben sich neben der Oldenburger Vielfalt im Sommer als zweiter fester Treffpunkt der Gartencenter-Branche im Oldenburger Baumschulgebiet etabliert. Von Mitte November bis Mitte Februar haben die teilnehmenden Baumschulen ihre Ausstellungshallen für Fachbesucher geöffnet.

Alle Teilnehmer sowie die jeweiligen Messezeiträume können der neuen Broschüre entnommen werden, die demnächst hier zu finden sein wird.

thumb Wintermesse 2

Im Rahmen des Deutschen Gartenbautages wurde Lea Ehlers am 25. September 2018 als neue Deutsche Blumenfee in Berlin vorgestellt. Ein Jahr lang wird die 21-jährige Floristin aus Westerstede die grüne Branche in der Öffentlichkeit und gegenüber den Medien repräsentieren.

In Westerstede geboren, ist die neue Deutsche Blumenfee in der Kletter- und Schlingpflanzen Baumschule ihrer Eltern, Baumschule Ehlers in Hüllstede, groß geworden. Als kleines Mädchen spielte sie in ihrem eigenen kleinen Blumenladen in der elterlichen Baumschule und übte sich darin, selbstgefertigte Blumensträuße an die Mitarbeiter zu verkaufen. Damit stand für sie bereits fest, dass sie Floristin werden würde. Nach ihrem Realschulabschluss begann sie die Ausbildung zur Floristin bei Blumen Diers in Wiefelstede und schloss diese 2016 ab. Aktuell arbeitet Lea Ehlers in der Baumschule zu Jeddeloh im Bereich Marketing, um weitere Erfahrungen für die Zukunft in der elterlichen Baumschule zu sammeln. Ihrer Leidenschaft als Floristin geht sie nun im Nebengewerbe, als Veranstaltungsfloristin, nach.

„Ich freue mich besonders darauf, in meinem Jahr als Deutsche Blumenfee den Beruf Gärtner zu bewerben und die grüne Branche in der Öffentlichkeit und gegenüber den Medien zu repräsentieren“, erklärt Lea.

BlumenfeeLea Ehlers, 2.v.l., ist die neue Deutsche Blumenfee.